Tabelle aller erfaßten Hütten + Naturobjekte

In der Tabelle folgen in der Zeile unter den Überschriften einige Erklärungen zu den Einträgen.
Ein Klick auf (Ansicht) zeigt das entsprechende Bild des Objekts, sowie ein Klick auf (Lage) zeigt den entsprechenden Kartenausschnitt mit der Lage des Objekts, und ein Klick auf die (Nr.) zeigt alle Informationen des Objekts in der Formular-Ansicht.

Außerdem können Sie bestimmen, nach welchem Begriff die Tabelle neu sortiert werden soll, wählen Sie den Begriff und klicken Sie "sortieren":



Begriff:

Tabelle ist sortiert nach: alle nach Nr.

Name Ansicht Lage Nr. Kategorie Besonderheit Masse Gemeinde Datierung Info Zustand
Benennung zum Bild zur Lage Nr. in der Karte Baum bes.Ausführung Name der Gemeinde soweit bekannt weitere Informationen Zustandsbeschreibung
Stirner-JagdhütteAnsichtLageK001HütteJagdhütteHütte mit VorbauHerrenbergJagdhütte von Dr. Stirner, siehe Peter-Schanz-Stein (A002).befriedigend
Gültsteiner-HütteAnsichtLageK002HütteFreizeithütteBlockhaus mit gr. BalkonHerrenbergDie Hütte wird oft benützt für den Waldkindergarten etc.gut
PflugspitzhäusleAnsichtLageK003HütteSchutzhütteoffene HütteHerrenbergDas Pflugspitzhäusle ist genannt nach der Waldabteilung Pflugspitz.befriedigend
Mittleres HäusleAnsichtLageK004HütteSchutzhütteoffene HütteHerrenbergDas Mittlere Häusle ist der gleiche Fachwerkbau wie das Pflugspitzhäusle.
Für wen das Kreuz gesetzt ist, ist nicht bekannt.
gut
Drei-Eichen-HütteAnsichtLageK005HütteUnterstandoffener UnterstandHerrenbergTafel "DREI EICHEN HÜTTE"gut
HirschwirtshütteAnsichtLageK006Hüttepriv. WanderhütteHütte mit VorbauHerrenbergDie Hütte steht im Privatwald vom Hirschwirt von Mönchberg.
Das Gästebuch zeigt, wie gerne die Hütte aufgesucht wird und auch gepflegt wird.
gut
Rosshau-HütteAnsichtLageK007HütteForsthütteHütte + SchuppenHerrenbergBei der Rosshau-Hütte findet jedes Frühjahr die Versteigerung der besten Stadtwald-Eichen statt.gut
Kayhertal-HütteAnsichtLageK008HütteSchutzhütteoffene HütteHerrenbergSchön gelegene Freizeithütte im Kayher Tal mit Feuerstelle.gut
Lindachspitz-HütteAnsichtLageK009HütteSchutzhütteoffene HütteHerrenbergTafel "Lindachspitz- / Hütte"
Urige Holzhütte in der Nähe des Kaiserstand-Steins im Mähdertal.
befriedigend
StellenhäusleAnsichtLageK010HütteSchutzhütte, ehemalige Kapelleoffene HütteHildrizhausenDas Stellenhäusle stammt noch aus der katholischen Zeit und war wohl eine Kapelle.gut
Falkenkopf-HütteAnsichtLageK011HütteAussichtspunkt + Unterstand6-eckiger PavillonAltdorfSchöner Ausblick ins Goldersbachtal.gut
Kgl. JagdhütteAnsichtLageK012HütteKönigl. JagdhütteBlockhaus mit TerrasseAmmerbuch18881888 von Prinz Wilhelm erbaut.
Der Architekt war Oliver Reck, ein Studienfreund des Prinzen.
Der Erbauer war Zimmermann Hepper aus Hagelloch.
gut
Tscherning-HütteAnsichtLageK013HüttePrivathütteHütteTübingen-Bebenhausen1847Tafel "Tschernings / Steinhütte"
Man sagt, diese Hütte diente Tscherning während der 1848er Unruhen als Unterschlupf, da er politisch verfolgt wurde.
gut
Neue HütteAnsichtLageK014HütteSchutzhütteBlockhaus offenTübingen-BebenhausenDie Hütte steht am Altdorfer Sräßle, der alten Rheinstraße (Via Rheni).befriedigend
Diebsteig-HütteAnsichtLageK015HütteForsthütteBlockhausAltdorfTafel "Diebsteig- / Hütte"
Diese Hütte stand in den 60-70er Jahren noch in der Appeleshalde oberhalb der Ziegelklinge.
Anlage 2, Blick ins Goldersbachtal.
gut
Hütte Beckles GartenAnsichtLageK016HütteForsthütteMassivbau mit VorbauAmmerbuchZentraler Platz bei der großen Wiese im Arenbachtal mit Grillstelle.befriedigend
Hütte Hornkopf 1AnsichtLageK017HütteUnterstandoffene HütteTübingen-HagellochUnterstandshütte beim Bogentor bei Hagelloch, jetzt abgebrannt.abgebrannt
Steighau-HütteAnsichtLageK018HütteForsthütte + UnterstandHütte mit VorbauAmmerbuchForsthütte bei der Steighauebene, Revier Ammerbuch-Altingen.gut
Schnepfen-HütteAnsichtLageK019HütteForsthütteBlockhaus mit VorbauAmmerbuchDer Name Schnepfenhütte muß etwas mit der Bejagung der Waldschnepfe zu tun haben.befriedigend
KohlhauhütteAnsichtLageK020HütteForsthütteHütte + SchuppenHildrizhausenTafel "Kohlhauhütte"
Schöne Forst- und Jagdhütte. Hier fanden zu Königs-Zeiten immer wieder Hofjagden statt.
Der Baum, ein ND, ist wohl abgegangen, man sieht noch Reste.
gut, das Dach wurde neu gedeckt.
Grillstelle HahnenbühlAnsichtLageK021HütteUnterstand6-eckiger PavillonHildrizhausenUnterstand und Grillplatzbefriedigend
Leni-HütteAnsichtLageK022HütteForsthütteHolzbau mit VorbauTübingen-Bebenhausen1937Tafel "Leni Hütte / 1937"
Die Leni-Hütte ist genannt nach der Frau vom ehemaligen Forstmeister Rau, die in jungen Jahren gestorben ist.
gut
Hütte WidenmannAnsichtLageK023HütteUnterstand4-eckiger PavillonTübingen-BebenhausenHütte beim Widenmann-Denkmal.gut
Hütte BuhmillerAnsichtLageK024Hütteehm. FutterhütteoffenTübingen-BebenhausenAlte Futterhütte beim Ilgenloch. War einmal eine sehr gute Rotwildfütterung.schlecht
Fischer-HütteAnsichtLageK025HüttePrivathütteHütte mit VorbauHerrenbergWird genutzt von den Fischern des Markteiches.gut
Entringer PflanzgartenAnsichtLageK026HütteForsthütteBlockhaus mit VorbauAmmerbuchSchöne Forsthütte und ehemalige Pflanzgartenhütte und Forstlagerplatz.gut
Hütte am SportplatzAnsichtLageK027HüttePrivathütte, Entringens JägerAmmerbuchSehr alte aber urige Waldhütte. Dach ist neu gedeckt. (siehe Anlage von 2016)schlecht
Hütte TeufelsbrückeAnsichtLageK028HütteUnterstand6-eckiger PavillonAltdorfUnterstand an der Teufelsbrücke mit Grillplatz.gut
BöckleshäusleAnsichtLageK029HütteJagdhütteHütteHerrenbergDie Famile "Böcklin" stammt ursprünglich aus dem Eutinger Tal. Ein Vorfahr war Förster und baute sich diese Jagdhütte. Seitdem ist diese im Besitz der Familie Böckle.gut
Hütte Hornkopf 2AnsichtLageK030HütteSchutzhütteoffene HütteTübingen-HagellochHütte steht am Weg zum Hornkopf.befriedigend
Hütte SauruckenAnsichtLageK031HütteUnterstand6-eckiger PavillonAmmerbuchUnterstandgut
Rohrauer HütteAnsichtLageK032HütteForsthütteHolzbau mit VorbauGärtringenAlte Forsthütte bei den Rohrauer Köpfen.befriedigend
SchloßberghütteAnsichtLageK033HütteAusichtspunkt + Unterstand6-eckiger PavillonGärtringenBesucherpavillon bei der ehemaligen Burg Rohrau.gut
Bromberg-HütteAnsichtLageK034HütteUnterstandoffenAltdorfDiese Hütte war früher die Rindenhütte am Schneißenweg, in der Nähe des Entringer Steins.gut
Hütte BebenhausenAnsichtLageK035HütteUnterstand6-eckiger PavillonTübingen-BebenhausenBesucherpavillon beim Geschlossenen Brunnen.gut
Hütte BrühlweiherAnsichtLageK036HütteUnterstand6-eckiger PavillonTübingen-BebenhausenHier finden immer wieder Waldgottesdienste von Bebenhausen-Lustnau statt.gut
Jagd-Hütte RosshauAnsichtLageK037HütteJagdhütteBlockhaus mit VorbauHerrenbergDie Hütte wird von der Jagdgesellschaft des Herrenberger Stadtwaldes als Jagdhütte genutzt.gut
Privat HütteAnsichtLageK038HüttePrivathütteHolzbauHerrenbergIm Kayher Tal gibt es einige Privatwaldbesitzungen von Mönchbergern und Kayher Bürgern.sehr vernachlässigt
Hütte Neue BrückeAnsichtLageK039HütteUnterstand6-eckiger PavillonHerrenbergZentral gelegene Unterstandshütte bei der Neuen Brücke.gut
Bromberg KanzelAnsichtLageK040HütteBeobachtungskanzeloffenAltdorfWildbeobachtungshütteLärchenschachen. Diese Beobachtungskanzel ist relativ neu.gut
Garmer-HütteAnsichtLageK041HütteForsthütte mit SchießstandBlockhaus mit VorbauAmmerbuch1972Tafel "Garmer- / Hütte / 1972"
Hier werden die Gewehre für die Jagd eingeschossen.
gut
FutterhütteAnsichtLageK042HütteFutterhütteoffenAltdorfDie Futterhütte war in den 60-70er Jahren eine sehr gute Rotwildfütterung.befriedigend
Hütte GoldersbachAnsichtLageK043HütteUnterstandoffenAltdorfHier in der Nähe stand einmal die alte Goldersbachhütte.gut
Mörike HütteAnsichtLageK044HütteUnterstandoffenTübingen-BebenhausenTafel "Möricke-Ruhe"
Die Hütte ist genannt nach dem Dichter Eduard Mörike (1804 - 1875), der einst in Bebenhausen weilte, und dort 1863 seine "Bilder aus Bebenhausen" schrieb.
gut
Diebsteigbrücke-HütteAnsichtLageK045HütteUnterstand6-eckiger PavillonAmmerbuchgut
Hütte KauserleAnsichtLageK046HütteForsthütteBlockhausAmmerbuchbefriedigend
JahnhütteAnsichtLageK047HütteFreizeithütte mit SpielplatzüberdachtHerrenbergDie Jahnhütte bietet überdachten Raum für bis zu 100 Personen. Sie kann mit dem Außengelände für Veranstaltungen von der Stadt Herrenberg gemietet werden.befriedigend
SteighäusleAnsichtLageK048HütteStraßenmeistereihütteHerrenbergWahrschenlich wurde dieses Gebäude früher für die Straßenmeisterei verwendet.gut
UnterstandAnsichtLageK049HütteUnterstand4-eckiger PavillonHerrenberggut
Futterstelle DachswieseAnsichtLageK050HütteFutterhütteoffenTübingen-PfrondorfAlte Rotwildfütterung, bis ca. 1960.abgegangen
Marxenbühlkopf-HütteAnsichtLageK051HütteUnterstandoffenTübingen-PfrondorfUnterstandshütte im Revier Bebenhausen-Ost.gut
Pfeiffer-HütteAnsichtLageK052HütteSchutzhütte + Grillplatzoffene HütteTübingen-PfrondorfSchöne Freizeithütte mit Grillstelle beim Pfeiffer-Stein.gut
KirnbachhütteAnsichtLageK053HütteForsthütteBlockhaus mit AnbauTübingen-Pfrondorf1955/56Die Hütte wurde wohl 1955/56 gebaut und 1968 renoviert (siehe Anlage). Schöne urig gelegene Forsthütte.befriedigend
BärlochhütteAnsichtLageK054HütteForsthütteBlockhaus mit VorbauTübingen-PfrondorfHier steht auch die Bärloch-Eiche.befriedigend
BärlochwieshütteAnsichtLageK055HütteForsthütte + GrillplatzBlockhausTübingen-PfrondorfSchöne Forst- und Jagdhütte mit Lagerschuppen und Grillstelle.gut
Kirnbach Hütte 2AnsichtLageK056HütteUnterstand6-eckiger PavillonTübingen-PfrondorfMauters Wiese wird von privaten Landwirten bewirtschaftet.gut
MönchsbuckelhütteAnsichtLageK057HütteSchutzhütte mit Grillplatzoffene HütteAichtalTafel MÖNCHSBUCKEL- / HÜTTE"
Der Platz wird auch "Garage" genannt, weil früher ein Förster dort immer sein Auto abgestellt hat.
gut
Epple-HütteAnsichtLageK058HüttePrivathütte, JagdhütteHolzbauAichtal1954Lange Jahre war dies die Jagdhütte vom Bauunternehmer Epple, nun ist sie von der Stadt Aichtal gekauft und verpachtet.2014 renoviert
Kögler-HütteAnsichtLageK059HüttePrivathütteHolzAichtalim Bau
Hütte SchaichbergAnsichtLageK060HütteSchutzhütteoffene HütteAichtalgut
Hütte HochsträßAnsichtLageK061HütteJagdhütteBlockhausDettenhausenAlte Forst- und Jagdhütte, stammt noch aus den 20-30er Jahren vor dem Krieg.wurde abgebrochen
Hütte FliegerAnsichtLageK062HütteSchutzhütteoffene HütteAichtalIn der Nähe ist ein kanadisches Flugzeug abgestürzt. Daher der Name "Flieger" für das Gebiet und den Unterstand.gut
Hütte GeologieAnsichtLageK063HütteInformationsstandÜberdachungAichtalEhemaliger Steinbruch. Informationsstand über den geologischen Aufbau des Betzenberges.befriedigend
Forsthütte beim Grünen HäusleAnsichtLageK064HütteForsthütte + LagerschuppenHolzbauAichtalForsthütte für Forstarbeiter und Gerätschaften.
Die alte Forsthütte (Bild 1) ist abgebrannt (s. Anlagen). Nur noch der Geräteschuppen ist vorhanden (Bild 2).
abgebrannt
Birkenhäule HäusleAnsichtLageK065HütteJagdhütteHütte mit VorbauAichtalEhemalige Pflanzgartenhütte.gut
Weisses HäusleAnsichtLageK066HütteSchuppenBlockhausAichtalTafel "WEISSES HÄUSLE"
Tafel s. Anlage 1.
Forsthütte bei den 3 großen Wellingtonien, auch Knödlerhütte genannt. Erwin Knödler war Forstmeister im Forstamt Waldenbuch, Plattenhardt (1923-1955),
gut
Hütte EichenfirstklingeAnsichtLageK067HütteSchutzhütteoffene HütteTübingen-PfrondorfEhemalige Schießstandhütte.gut
Stadtreiter-HütteAnsichtLageK068HütteForsthütteBlockhaus mit VorbauDettenhausenForsthütte und Lagerschuppen.gut erhalten
Stellenbrunnen-HütteAnsichtLageK069HütteInformationsstand und röm. ObjekteÜberdachungAichtalInformationsstand für die Römischen Fundsteine. Dabei ist auch der Stellenbrunnen von 1905.befriedigend
Grünes HäusleAnsichtLageK070HütteJagdhütteAichtalSchöne Hütte bei den großen Wellingtonien.gut
Hütte BaierhauAnsichtLageK071HütteFutterhütte, BeobachtungskanzelTübingen-BebenhausenFutterhütte und Beobachtungskanzel im Widenmannsschlaggut
Eisenbach-HütteAnsichtLageK072HütteForsthütteBlockhausTübingen-Pfrondorf"Forstrat Eisenbach / in Einsiedel / 1896 - 1922"
Eisenbach war der Gründer des Schonwaldes Eisenbachhain.
gut
JägersitzAnsichtLageK073HütteForsthütte und SchuppenBlockhaus mit VorbauTübingen-PfrondorfForstbetriebshütten mit Lagerplatz und Grillstelle.gut
Hütte Einsiedel2AnsichtLageK074HütteForsthütteHolzbauTübingen-KirchentellinsfurtForst- und Lagerhütte.befriedigend
Rinden-HütteAnsichtLageK075HütteSchutzhütteoffene HütteDettenhausenDer Name "Rinden"-Hütte, da früher die Hütte mit Baumrinde verkleidet war.gut
Futterstelle EschachhauAnsichtLageK076HütteFutterhütteoffenDettenhausenAlte Rotwildfütterung.schlecht
BlockhütteAnsichtLageK077HütteSchutzhütte + Grillplatzoffene HütteWaldenbuchHier stand die ehemalige Forst-Blockhütte, sie ist abgebrannt. Heute schöne Freizeithütte mit Feuerstelle.gut
AuchterthütteAnsichtLageK078HütteForsthütteHütte mit VorbauPlieszhausen"Auchterthütte"
Ehemalige Saatschulhütte, jetzt Forsthütte für das Kreisforstamt Reutlingen.
In der Einfahrt steht ein schöner Schlüsselstein (Anlage 4).
gut
Knodel-HütteAnsichtLageK079HüttePrivathütteWaldenbuchHäuschen des ehem. Forstmeisters Karl Knodel. Nach Aufgabe seines Grabes in Stuttgart wurde der Grabstein hierher versetzt. (siehe Anlage)gut
GrenzwaldhütteAnsichtLageK080HütteForsthütteHütte mit VorbauKirchentellinsfurt"Grenzwaldhütte"
Forsthütte beim Dürrenberg.
gut
Olga-HütteAnsichtLageK081HütteUnterstandoffenTübingen-Pfrondorfgut
Jagdhütte KirnbachAnsichtLageK082HütteJagdhütteHütte mit VorbauTübingen-PfrondorfWald und Jagdhütte.gut
Hütte UhlbergAnsichtLageK083HütteSchutzhütteBlockhaus offenPlattenhardtabgegangen
Hütte EichenfirstAnsichtLageK084HütteForstlagerhütteoffener SchuppenTübingen-PfrondorfForstlagerhüttegut
Hütte EinsiedelAnsichtLageK085HütteForsthütteTübingen-Pfrondorfbefriedigend
Mauters-Wies-HütteAnsichtLageK086HüttePrivathütteeinfache HütteTübingen-BebenhausenForsthütte bei der Mauters Wies.schlecht
Schaichtal-HütteAnsichtLageK087HütteSchutzhütteoffene HütteAichtalgut
BlockhausAnsichtLageK088HütteForsthütteBlockhaus mit VorbauTübingen-PfrondorfForsthütte beim Einsiedel.
BackofenhütteAnsichtLageK089HütteJagdhütteWaldenbuchEhemalige Hütte für den Forstgarten beim Backofenberg.befriedigend
BraunackerhütteAnsichtLageK090HütteForsthütteHütte mit VorbauWaldenbuch"Braunackerhütte"
Ehemalige Forstgartenhütte auf dem Braunacker.
gut
HütteAnsichtLageK091HüttePrivathütteHütte mit VorbauWaldenbuchPrivathütte von Forstmeister Max Zeyher. Zeyher hat sich verdient gemacht mit literarischen Schriftstücken über den Schönbuch.befriedigend
FeldschützhütteAnsichtLageK092HütteSchutzhütteoffene HütteWaldenbuchUnterstandshütte für den Feldschütz.gut
August-Fritz-HütteAnsichtLageK093HütteSchutzhütte + Grillplatz6-eckiger PavillonAichtal"August-Fritz-Hütte"
Zum Gedenken an den Naturschutzwart August Fritz vom Schwäb. Albverein, OG Schlaitdorf.
befriedigend
Schaichtal GrillhütteAnsichtLageK094HütteUnterstand + GrillplatzoffenDettenhausenSchützhütte mit Grillplatz.gut
Forsthof Tübingen-NordAnsichtLageK095HütteForsthof mit Picknick und SpielplatzTübingen-BebenhausenGroßer Forsthof, der öffentlich zugänglich ist, mit vielen schönen Holzarbeiten, sowie mit Picknickplatz und Spielplatz.sehr gut
Ochsenschachen-HütteAnsichtLageK096HütteForsthütte + UnterstandBlockhaus mit VorbauWeil im Schönbuch1972gut
Zweit's HäusleAnsichtLageK097HütteUnterstand + Grillplatzoffener PavillonWeil im Schönbuch"Zweit's Häusle"gut
Johannes-Konath-EicheAnsichtLageN001Baumhervorragender BaumUmfang 4 mHildrizhausenTafel "JOHANNES / KONATH / EICHE / 1947-1970"
Konath (1907-1970) war Waldschütz und Holzhauermeister im Gemeindewald Hildrizhausen
Anlage 2 ist am Baum daneben zu sehen.
Anlage 3 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
24-BuchenAnsichtLageN002BaumNDHerrenberg24-Buchen, von den Ausschlägen sind noch 13 übrig.
Anlage 4 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
NeurathseicheAnsichtLageN003BaumDenkmal-BaumUmfang 3,3 m, ca. 380 JahreHildrizhausenNeurathseiche von 1912, davor steht der Denkstein "NEURATHSEICHE".
Erstellt für die besonderen Verdienste des Hofjägermeisters Constantin Sebastian von Neurath.
Zeichnung von S. Lelke von 2001.
FörstereicheAnsichtLageN004BaumDenkmal-BaumUmfang 4,7 m, ca. 300 JahreHildrizhausenFörstereiche, daneben steht der FÖRSTERSTEIN, gestiftet 1907 von Ludwig Volz (1864-1950), Forstamtsleiter in Herrenberg.
Auf dem Gedenkstein stehen die Namen der Leiter des Forstamtes Herrenberg ab 1801.
Anlage 5 zeigt eine Zeichnung des Baumes von S. Lelke von 2000.
Hubertuseiche 1AnsichtLageN005Baumhervorragender BaumUmfang 4,8 m, 300 - 350 JahreAltdorfTafel "Hubertus / Eiche"
Benannt nach dem Schutzpatron der Jäger.
Die Anlage zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Oskar-Klumpp-EicheAnsichtLageN006Baumhervorragender BaumUmfang 5,1 m, ca. 300 JahreTübingen-BebenhausenTafel "Zur Erinnerung an / Oskar Klumpp / Landrat 1963 - 73 / Beschützer des / Schönbuchs"
31.5.1973 geweiht. Ihm ist es zu verdanken, daß der Landes-Flughafen nicht im Schönbuch gebaut wurde.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Sicherungsmaßnahmen in der Krone.
Münst-EicheAnsichtLageN007Baumhervorragender BaumUmfang 2,70 mAmmerbuchTafel "Münst-Eiche / 1881-1923".
20.12.1924 geweiht.
Konrad Münst (1850-1927) war königlicher Forstmeister in Entringen und der Jagdvertraute des Königs.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2001.
Dicke EicheAnsichtLageN008BaumNDUmfang 6 m, ca. 500 JahreHildrizhausen2012 abgegangen. siehe Anlage. Umfang 6 m. Die Eiche war die stärkste Eiche im Schönbuch.
Anlage 5 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2001.
GabeleicheAnsichtLageN009BaumNDUmfang 4,6 m, ca. 380 JahreHildrizhausenDie Eiche wird so genannt wegen ihres imposanten Gabelwuches.
Die Anlage zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 1999.
Plato-EicheAnsichtLageN010Baumhervorragender BaumUmfang 3,20 mAmmerbuchTafel "Plato-Eiche"
Die Eiche wurde nach dem Kgl. Hofkammerherrn und Hofmarschall Detlev Freiherr von Plato (1846-1917) benannt.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
SignaleicheAnsichtLageN011BaumGedenkbaumUmfang 3,5 mAmmerbuchTafel "Signal- / eiche"
Die Eiche wird Signaleiche genannt, weil hier immer die Jagdstrecke von den Drückjagden verblasen wird.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
war stark mit Efeu berankt, doch jetzt durch Aussägen der Triebe unterbrochen. (s. Anlage 5)
SchlagbaumlindeAnsichtLageN012Baumhervorragender BaumUmfang 3,8 mWeil im SchönbuchTafel "Schlagbaum / Linde"
Der Baum kennzeichnet den Ort, wo nach dem Krieg der Schlagbaum zw. dem französischen und dem amerikanischen Sektor gewesen ist.
Die Anlage zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Kg. Wilhelm II Gedächtnis-EicheAnsichtLageN013BaumGedenkbaumUmfang 2,4 mAmmerbuchTafel "König Wilhelm II / Gedächtnis-Eiche".

Kg.Wilhelm II war immer sehr gerne bei seinen Jagdaufenthalten auf seiner Jagdhütte.
KönigseicheAnsichtLageN014Baumhervorragender BaumUmfang 5,30 m, ca. 300 JahreTübingen-BebenhausenTafel "Königseiche"
Ganz in der Nähe mündet die Königsallee in das Kleine Goldersbachtal. Daher vielleicht der Name.
Die Anlage zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000. Danach könnte die Eiche auch nach Kg. Wilhelm II benannt sein.
Prinz-Friedrich-EicheAnsichtLageN015Baumhervorragender BaumUmfang 3,4 m, ca. 330 JahreHildrizhausenPrinz Friedrich war der Sohn von Kg. Wilhelm II. Zur Erinnerung an ihn benannte man die Allee und die Eiche nach ihm.
Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Lausterer-EicheAnsichtLageN016BaumNDUmfang 4,2 mHildrizhausenForstrat Friedrich Lausterer (1853-1933) war der letzte Forstmeister Hildrizhausens (1881-1900).
Danach kam das Forstamt nach Herrenberg.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2001.
KaiserlindeAnsichtLageN017BaumGedenkbaumUmfang 2,2 mAmmerbuchTafel "Kaiserlinde / 1893"
Hier wurde die Strecke gelegt bei der Kaiserjagd am 7.11.1893 mit Kaiser Wilhelm II.
Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Diebsteigbrücke-FichteAnsichtLageN018Baumhervorragender BaumUmfang 4 mAmmerbuchTafel "Diebsteig - / brücke"
Sehr starker Nadelbaum.
gut
PaulineneicheAnsichtLageN019BaumNDUmfang 2,3 mAmmerbuchTafel "Paulinen / Eiche"
Diese Eiche ist genannt nach der Kgn. Pauline (1800-1873) Frau von Kg. Wilhelm I resp. nach Pauline zu Wied (1877-1965) Tochter von Kg. Wilhelm II.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Ludwig-Volz-TanneAnsichtLageN020BaumNDUmfang 2,9 mHildrizhausenDie Tanne ist genannt nach Forstmeister Ludwig Volz, der hier in den Wäldern Hildrizhausens lange Jahre seinen Dienst versah. Sein Wohnhaus war im Waldhaus.
SchnapseicheAnsichtLageN021Baumhervorragender BaumUmfang 2,7 mWeil im Schönbuch"Schnapseiche"
Die heutige Eiche ist ein jüngerer Ersatzbaum. Hier an der Schnapseiche ging im Mittelalter der alte Fahrweg Via Rheni vorbei. Es sollen dort die landwirtschaftlichen Erzeugnisse, so auch Schnaps, getauscht worden sein.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Häußermann-EicheAnsichtLageN022BaumNDUmfang 2,8 mHildrizhausenTafel "Häußermann / Eiche"
Die Eiche ist benannt nach dem langjährigen Gemeinde-Förster Wilhelm Häußermann.
2-EichenAnsichtLageN023Baumhervorragender BaumAltdorfDie 2 Eichen sind in der Waldabteilung Lärchenschachen.
MammutAnsichtLageN024Baumhervorragender BaumUmfang 5,2 m Höhe ca. 43 mAmmerbuch1858Eine einzelne Wellingtonie mit runder Sitzbank und Infotafel (s. Anlage)
Zeichnung von S. Lelke von 2001
sehr gut
SaufangbucheAnsichtLageN025BaumUmfang 180 cmHerrenberg"Saufangbuche"schöner Baum
Charlotten-EicheAnsichtLageN026Baumhervorragender BaumUmfang 2,5 mAmmerbuchTafel "Charlotten / Eiche"
Die Eiche ist genannt nach der Königin Charlotte, der Frau von Kg. Wilhelm II von Württemberg.
Charlotte lebte nach der Revolution 1918 bis zu ihrem Tod am 16.7.1946 in Bebenhausen und interessierte sich sehr für die Jagd.
Zeichnung von 2000.
Eselstritt-LindeAnsichtLageN027BaumNDHildrizhausenDaneben befindet sich der Eselstritt, eine natürliche Bodenvertiefung im Sandstein, die an Abdrücke von Eselstritten erinnert. Der Volkssage nach soll hier Jesus auf einem Esel geritten sein.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 1999.
abgegangen
SchinderbucheAnsichtLageN028BaumNDUmfang 3,2 mAltdorfDie Schinderbuche steht in der Nähe der Waldabteilung Schindertrieb, weiter unten beim Dürr-Stein steht die Schindereiche.
MammutbaumAnsichtLageN029Baumhervorragender BaumUmfang 6,2 mAmmerbuch1865/66Das Feldstück mitten im Wald gehört dem Land.und ist verpachtet.
Die Wellingtonien stammen aus der Zeit um 1865.
SchnepfeneicheAnsichtLageN030Baumhervorragender BaumUmfang 2,2 mAmmerbuchTafel "Schnepfen / eiche"
Die Schnepfeneiche wird nach der Waldschnepfe genannt.
Teufelsbrück-EicheAnsichtLageN031Baumhervorragender BaumUmfang 4,7 m.AltdorfTafel "Teufelsbrück / Eiche"
Im Sommer 2015 abgegangen.
Die Anlage zeigt eine Zeichnung von 2000.
auseinandergrbrochen
Linde SchaichhofAnsichtLageN032BaumNDUmfang 3,7 mWeil im SchönbuchDer Rest einer mächtigen Linde.
Die Anlage zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
FreßeicheAnsichtLageN033BaumNDUmfang 3 mHerrenbergDie Fresseiche wird so genannt nach der Anekdote mit dem am Feuer aufgegessenen Rehbock. Siehe Anlage.
Anlage 4 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
HirschteicheicheAnsichtLageN034Baumhervorragender BaumUmfang 5,1 m, ca. 380 JahreHildrizhausenBenannt nach der Waldabteilung Hirschteich.
Zeichnung von S. Lelke von 2001.
Hubertuseiche 2AnsichtLageN035BaumNDUmfang 4,7 mHildrizhausenDie Eiche ist genannt nach dem Schutzpatron der Jäger "Hubertus".
12-BuchenAnsichtLageN036BaumNDHerrenbergVon den 12 Buchen ist nicht mehr viel zu sehen. Ursprünglich sahen die 12-Buchen aus wie die 24-Buchen mit mehreren Stockauswüchsen.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Kgl. Jagdhütte BaumAnsichtLageN037BaumGedenkbaumUmfang 3,0 mAmmerbuch1888Tafel "Königl. Jagd- / hütte - 1888"
Gedenkbaum zur Erbauung der Kgl. Jagdhütte von 1888.
Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Schöne ForcheAnsichtLageN038BaumNDUmfang 3 mHerrenberggDie Schöne Forche hat ihren Namen wegen ihres langen astfreien Stamms.
Anlage 3 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2001.
Mammut-BaumAnsichtLageN039Baumhervorragender BaumUmfang 4,3 mWeil im SchönbuchEin Blitzschlag hatte vor Jahren die Spitze abgebrochen. Nun hat sich eine neue Spitze entwickelt.
UrenkeleicheAnsichtLageN040BaumNDUmfang 3,8 m , ca. 250 - 300 JahreHerrenbergWoher der Name Urenkel-Eiche kommt, ist nicht bekannt
Die Anlage zeigt eine Zeichnung von 2001.
Konrath-LindeAnsichtLageN041BaumAltdorfDie Linde bei der ehemaligen Rindenhütte Bromberg, ist benannt nach dem Förster Konrath.
Die alte Linde ist abgegangen.
LudwigseicheAnsichtLageN042BaumNDUmfang 3,4 mHerrenbergGenannt nach Ludwig Schneider, Bürgermeister in Mönchberg.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 1999.
13-BuchenAnsichtLageN043BaumNDHerrenbergDieses Naturdenkmal ist ein Nachwuchs aus der Zeit der Waldweide.
9 Stämme sind noch da.
Anlage 3 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Haug-EicheAnsichtLageN045Baumhervorragender BaumUmfang 4,5 mAltdorfDie Eiche ist nach Forstmeister Haug benannt.
Baum1AnsichtLageN046BaumNDWeil im SchönbuchEin Baumriese wird zu Totholz.
Sauerschlatt-EicheAnsichtLageN047BaumNDUmfang 4,1 mWeil im SchönbuchAlte Eiche von der Sauerschlatt.
WellingtonienAnsichtLageN048Baumhervorragender BaumAmmerbuch1865/66Ein ganzer Wellingtonienwald entlang des Solsträßchens.
Zeppelin-EicheAnsichtLageN049BaumNDUmfang 3 mHerrenbergZur Erinnerung an den Überflug des Zeppelins über den Schönbuch wurde diese Eiche gepflanzt.
Zeichnung von 2001 von S. Lelke..
Eiche am "Roten Meer"AnsichtLageN050BaumNDUmfang 5,70 m, Alter 350 JahreHerrenbergHute-Eiche zum Schutz des Weideviehs vor der Hitze. (s. Anlage 1)
Der Name "Rotes Meer" kommt von einer Wassergrube (zur Lagerung von Holzrohren), in welcher der eingeschwemmte Sand der anstehenden Gesteinsschicht das Wasser rot färbte.
Anlage 3 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2001.
KreuzbucheAnsichtLageN051Baumhervorragender BaumUmfang 4,9 mTübingen-BebenhausenTafel "Kreuzbuche"
Die Buche steht neben dem Schwedenkreuz, daher der Name.
Die Anlage 4 zeigt eine Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Anlage 5 zeigt die Buche am 1.1.2018, der große Seitenast ist abgebrochen!
Der Zahn der Zeit nagt weiter an dem Baum
Bärloch-EicheAnsichtLageN052Baumhervorragender BaumUmfang 4,3 mTübingen-BebenhausenTafel "Bärloch- / Eiche"
Markante Eiche bei der alten Bärloch-Hütte.
Hier wurden in alter Zeit die "Bären" (Zuchteber) in den Wald zur Eichel- und Buchenmast getrieben.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Otto-Schäffer-LindeAnsichtLageN053Baumhervorragender BaumUmfang 92 cmTübingen-BebenhausenTafel "Otto Schäffer / Linde / 1898 1958"
Genannt nach Oberlandesforstmeister Otto Schäffer, Bebenhausen.
Anlage 3 zeigt sein Grab in Bebenhausen.
Anlage 4 zeigt eine Zeichnung vom Rest der alten Schäffer-Linde von S. Lelke von 2000.
Bärlochwies-LindeAnsichtLageN054Baumhervorragender BaumUmfang 4,4 mTübingen-BebenhausenEine noch von den übrig gebliebenen stattlichen Linden bei der Bärlochwies-Hütte.
Mahn-EicheAnsichtLageN055Baumhervorragender BaumUmfang 5,1 cm, ca. 350 JahreDettenhausenTafel "Mahn-Eiche"
11.5.1972 geweiht, als Mahneiche, als der Flugplatzbau im Schönbuch erfolgreich abgewehrt wurde.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Burger-EicheAnsichtLageN056Baumhervorragender BaumUmfang 4,8 m, ca. 370 JahreDettenhausenTafel "Burger / Eiche"
Forstmeister Hermann Burger war von 1935 - 1948 Leiter des Forstamts Einsiedel.
Die Eiche bekam den Namen am 17.4.1972, nachdem Burger 1971 gestorben war.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Mammutbäume am Weißen HäusleAnsichtLageN057Baumhervorragender BaumAichtal1865/66Die 3 Mammutbäume auf dem Betzenberg sind weithin sichtbar.
Zeichnung von S. Lelke von 2001.
Baden-Württemberg-BaumAnsichtLageN058Baumhervorragender BaumAichtal2 Wurzelstöcke und 1 Buche, die sich nach 2 m wieder teilt.
SulzeicheAnsichtLageN059BaumNDUmfang 6,30 m, ca. 300 JahreWaldorf-HäslachEine der stärksten Eichen im Schönbuch. Imposante Erscheinung.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Eisenbach-EicheAnsichtLageN060BaumDenkmal-BaumDettenhausenBaum am Eisenbach-Gedenkstein. Eine der stärksten Eichen des Eisenbachhains bei dem Gedenkstein des Sohnes von Rudolf Eisenbach, lange Jahre Forstamtsleiter des Forstamts Einsiedel.
Karls-EicheAnsichtLageN061BaumDenkmal-BaumUmfang 4,85 mTübingen-BebenhausenTafel "KARLS- / EICHE"
Erinnert an Karl Finkbeiner, ehem. Förster vom Stadtwald Tübingen.
Jahn-EicheAnsichtLageN062BaumGedenkbaumUmfang 2,45 mAmmerbuchTafel "JAHNEICHE / TURNGEMEINDE / TÜBINGEN 1845"
Zeichnung von S. Lelke von 2000.
Stadtreiter-EicheAnsichtLageN063Baumhervorragender BaumUmfang 2,4 mDettenhausenMarkante Eiche am Eingang zum Parkplatz und den Forsthütten Stadtreiter.
Die Zeichnung ist von S. Lelke ist von 2000.
Eisenbachhain-EicheAnsichtLageN064Baumhervorragender BaumUmfang 4,6 m, ca. 300 JahreDettenhausenTafel "NATUR - / SCHUTZGEBIET / EISENBACHHAIN"
Diese Eiche trägt das Hinweisschild Eisenbachhain zu Recht, denn er ist ein Bannwald 1. Ranges mit vielen alten Buchen und Eichen.
Der Name erinnert an den ersten Vorstand des früheren Forstamtes Einsiedel, Forstmeister Eisenbach.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Forstmeister-EicheAnsichtLageN065BaumDenkmal-BaumUmfang 5,6 mTübingen-PfrondorfDie Eiche steht hinter dem Forstmeister-Stein. Sie hat einen Umfang von 5,6 m.
Kurt-Heller-EicheAnsichtLageN066Baumhervorragender BaumTübingen-PfrondorfTafel "Kurt / Heller / Eiche"
Die Eiche steht beim Jägersitz. Kurt Heller war lange Jahre Revierförster im Forstamt Einsiedel.
BucheAnsichtLageN067Baumhervorragender BaumWaldenbuchBank ursprünglich von Förster Herrmann angebracht. Leider jetzt abgebaut, dafür von einer "Holz-Skulptur" (Anlage) ergänzt.
EicheAnsichtLageN068Baumhervorragender BaumUmfang 6,0 mTübingen-PfrondorfEine der stärksten Eichen westlich des Jägersitzes.
Große EicheAnsichtLageN069Baumhervorragender BaumUmfang 6,4 mWeil im SchönbuchGanz nahe der Kälberstelle steht diese Eiche.
Die zeichnung ist von S. Lelke von 2000.
Ladstock-BucheAnsichtLageN070Baumhervorragender BaumUmfang 3,60 mDettenhausenDer Name Ladstock hat etwas mit der Jagdwaffentechnik zu tun.
Töpfer-BucheAnsichtLageN071Baum(ND), 3 starke Buchen aus einem StockUmfang 2,30 m, 1,85 m, 1,80 mWeil im SchönbuchIn der Nähe der Töpferbuche war ein römischer Töpferofen, es wurden Reste von Scherben und andere Teile gefunden.
Auchtert-EicheAnsichtLageN072Baumhervorragender BaumUmfang 5 mPlieszhausenStattliche Eiche in der Waldabteilung Auchtert nahe bei Rübgarten
Auchtert ist die alte Bezeichnung für die dorfnahe Nachtweide für das Zugvieh.
Die Reste der ursprünglichen Auchtert-Eiche liegen 100 m weiter östlich.
Die Zeichnung ist von S. Lelke von 2001.
ZeitungseicheAnsichtLageN073BaumBaumstumpfTübingen-PfrondorfDieses ist der Ort der ehem. "Zeitungseiche", wo früher die Post für das Hofgut Einsiedel deponiert wurde.
siehe Anlage.
Mammut-BaumAnsichtLageN074Baumhervorragender BaumUmfang 6 mWaldenbuch1865/66Daneben steht eine Forsthütte.
Zeichnung von S. Lelke von 2001
gut
Sandigs-EichleAnsichtLageN075Baumhervorragender BaumUmfang 4,8 mWeil im SchönbuchTafel "Sandigs- / Eichle"
SchindereicheAnsichtLageN076Baumbesonderer BaumUmfang 65 cmAltdorfDer ca. 400 Jahre alte Baum mit 5,50 m Umfang fiel Heiligabend 1991 einem Brandanschlag zum Opfer
Nun sieht man einen neuen Ausschlag.
Daneben der Dürr-Stein.
Zeichnung von S. Lelke von 2001.
Weißdorn EinsiedelAnsichtLageN077BaumNDTübingen-KirchentellinsfurtDieses ist der bekannte Weißdorn, den Graf Eberhard im Bart (1445 - 1496) einst aus Palästina (1468) mitbrachte, genauer gesagt ein Nachfahre davon.
Zeichnung von S. Lelke.
stark geschädigt
LindeAnsichtLageN078BaumNDUmfang 281 cmHerrenbergmächtige Lindemußte schon gesichert werden
Peter Stoll EicheAnsichtLageN079BaumGedenkbaum für Peter StollUmfang 373 cmWeil im SchönbuchGedenkbaum für Peter Stoll Forstpräsident 1977 - 1996mächtige Eiche
Bebenhausen KlosterAnsichtLageO001OrtKloster BebenhausenTübingen-BebenhausenZisterzienser-Kloster, Rudolf v. Tübingen, 1183.sehr gut erhalten
Bebenhausen FriedhofAnsichtLageO002OrtAlter Friedhof an der KircheTübingen-BebenhausenBild 1 - Grabstelle Tscherning,
Bild 2 - Grab Pfeiffer, siehe dazu Anlage 3
AltdorfAnsichtLageO003OrtMeierhof, RathausAltdorf
HerrenbergAnsichtLageO004Ortehem. OberamtHerrenbergehem. Oberamt. s. Anlage1schöner Fachwerkbau
BöblingenAnsichtLageO005Ortehem. OberamtBöblingenehem. Oberamt, siehe Anlage 1.
Historischer RundwanderwegAnsichtLageO006OrtHistorischer Rundwanderweggut 4 km lang.AichtalDer Historische Rundwanderweg wurde um 2001 von der Stadt Aichtal angelegt.
Schloß EinsiedelAnsichtLageO007OrtJagdschlossTübingen-Kirchentellinsfurt14821482 von Graf Eberhard im Bart erbaut (Anlage 1).
Heute kath. Jugendhaus.
Anlage 5 zeigt den bekannten Weißdorn.
wird gepflegt
Auchtert SteinAnsichtLageO011OrtAichtal
UhlbergAnsichtLageO012OrtAussichtsturmHöhe 25 mPlattenhardt1962Der Turm steht 469 m üM.
Dieses ist der 3. Turm (siehe Anlage 1).
Öffnungszeiten s. Anlage 3.
sehr gut
WilddurchgangAnsichtLageO013OrtWilddurchgangTübingen-BebenhausenUnter der Straße ist ein Wilddurchgang, der die beiden Rotwildgatter miteinander verbindet.
Garmer-KlingeAnsichtLageO014OrtKlingeAmmerbuchwild, romantisch
Steinbruch NagelAnsichtLageO015OrtSteinbruch (Rhätsandstein)Tübingen-PfrondorfFa. Nagel hat den Betrieb wegen Umweltauflagen eingestellen müssen.
MüneckAnsichtLageO016OrtAussichtspunktAmmerbuchAussichtspunkt unterhalb der ehem. Burg Müneck.
HohenentringenAnsichtLageO017OrtGaststätte + BiergartenAmmerbuchsiehe Anlage 1.gut erhalten
KälberstelleAnsichtLageO018OrtUmbau der Kreuzung zum KreisverkehrTübingen-Bebenhausen2013Bau eines Kreisverkehrs, siehe Anlage 1.
GittermastAnsichtLageO019OrtGittermastWaldenbuchDer Gittermast diente früher zur Schadstoffmessung der Uni Stuttgart.
GrafenbergAnsichtLageO021OrtAussichtspunktHerrenberg
NaturfreundehausAnsichtLageO022OrtNaturfreundehausHerrenberg
LehrpfadAnsichtLageO023OrtGeschichtlicher LehrpfadTübingen-Kirchentellinsfurtbeginnt beim Schloß Einsiedel.
Schloss RoseckAnsichtLageO024OrtSchlossAmmerbuchGeschichte s. Anlage1. Jetzt hat das Schloss wieder den Besitzer gewechselt und ist kein Pflegeheim mehr.
HagellochAnsichtLageO025OrtHagellochTübingen-Hagelloch
Keltischer GrabhügelAnsichtLageO026OrtKeltischer Grabhügel, Historischer RundwanderwegAichtalGrabhügel von ca. 800 - 400 v.Chr., s. Anlage. Im Rahmen einer Pflegeaktion vom Förderverein gepflegt.
Olga-HainAnsichtLageO027OrtHain, KulturdenkmalTübingen-Pfrondorf1867-71Mitte des 19. Jhdt. von Kg. Karl zu Ehren seiner Gemahlin, der Königin Olga (1822 - 1892) angelegt.
1977 durch das Forstamt Bebenhausen wiederhergestellt,
Betzenberg SteinbruchAnsichtLageO028Ortalter SteinbruchAichtal
EinsiedeleiAnsichtLageO029Ortehem. EinsiedeleiAltdorfAm SO-Hang des Brombergs befinden sich die Reste einer einstigen Kapelle und einer Klause von Bebenhäuser Mönchen (13. - 15. Jhdt.).
Weiler HütteAnsichtLageO030OrtGasthof mit gr. BiergartenWeil im SchönbuchBeliebter Waldgasthof mit großem Biergarten.
Das Rote MeerAnsichtLageO031OrtTeuchelgrube, künstliche WassergrubeHerrenbergIm gesammelten Regenwasser wurden die vorrätigen hölzernen Wasserrohre zur Speisung der städtischen Brunnen bis zu ihrer Verwendung naß gehalten. (s. Anlage)
Neue BrückeAnsichtLageO032OrtWassertretstelleHerrenberg
RollerbrunnenAnsichtLageO033Ortehem. BrunnenTübingen-PfrondorfBrunnen ist abgegangen.nicht erhalten
SaubrunnenAnsichtLageO034Ortehem. BrunnenAmmerbuch
SommertalAnsichtLageO035OrtFischbachHerrenberg
Stellebrunnen (alt)AnsichtLageO036Ortehem. BrunnenAichtalDer in der Karte eingezeichnete Stellebrunnen ist wohl abgegangen.abgegangen
TellerbrückeAnsichtLageO037OrtBrückeBogenbrückeTübingen-BebenhausenDie Brücke hat wohl ihren Namen von der benachbarten Teller-Klinge.sehr gut
UnterjesingenAnsichtLageO038OrtWengertTübingen-Unterjesingen
WalddorfAnsichtLageO041OrtWalddorf
SteinbruchAnsichtLageO042OrtND SchilfsandsteinHerrenbergHier ein Aufschluß des Schilfsandsteines in der roter Ausformung. (s. Anlage 2)
Bebenhausen KlostergartenAnsichtLageO043OrtKloster-KräutergartenTübingen-Bebenhausen
BebenhausenAnsichtLageO045OrtTübingen-Bebenhausen
Aufschluß Alter RainAnsichtLageO046OrtAufschluß Bunter MergelHerrenbergheuteInformation siehe Bild 2
Aufschluß StoffelskohlklingeAnsichtLageO047OrtAufschlußWeil im Schönbuch
Rote GrabenAnsichtLageO048OrtFahrspurenTübingen-BebenhausenVia Rheni, Spurbreite 1,20 m.
Hangrutsch1AnsichtLageO049OrtHangrutschHerrenberg
SteinbruchAnsichtLageO050Ortehem. SteinbruchHerrenberg
TreppeAnsichtLageO051OrtTreppelose verlegte StufenHildrizhausenWeg vom Kohltor zum Mähder-Tal
Aufschluß OchsenbachAnsichtLageO052Ortehem. SteinbruchWeil im Schönbuch
Graben1AnsichtLageO053OrtErdfallHerrenberg
SteinbruchAnsichtLageO054Ortehem. SteinbruchAichtalAlter Stubensandstein-Steinbruch. Im Rahmen einer Pflegeaktion vom Förderverein gepflegt.
Aufschluß Ulm 2AnsichtLageO055OrtStubensandstein für das Ulmer MünsterWaldenbuchHier soll der Stubensandstein für das Ulmer Münster abgebaut werden.
Aufschluß StubensandsteinAnsichtLageO056OrtAufschluß StubensandsteinHerrenbergInformation siehe Bild2.
ViehhausklingeAnsichtLageO057OrtKlingeTübingen-Pfrondorf
SteinmauerAnsichtLageO058OrtTrockenmauerTübingen-Pfrondorf
Kaiserwirt's BergleAnsichtLageO059OrtAussichtspunktHerrenbergBild 2 zeigt den Blick Herrenberg.
Hangrutsch2AnsichtLageO060OrtHangrutschHerrenberg
Steinbruch StellbergAnsichtLageO063Ortehem. SteinbruchHerrenberg
Klinge BannwaldAnsichtLageO064OrtÜbergangWeil im SchönbuchÜbergang über den Ochsenbach.
KeltenschanzeAnsichtLageO065OrtKeltische VierecksschanzeWaldenbuch
HoppelesklingeAnsichtLageO066OrtKlingeWaldenbuch
Aufschluß Ulm 1AnsichtLageO067OrtStubensandstein für das Ulmer MünsterWaldenbuchProbeabbau des Stubensandsteins für das Ulmer Münster. Dieser Sandstein ist aber nicht geeignet. Eine neue Stelle wurde gefunden bei der Kuhstelle.
SteinbruchAnsichtLageO068OrtHistorischer RundwanderwegStubensandsteinAichtalEhemaliger Stubensandstein-Steinbruch der Commune Grötzingen.
HummelsklingeAnsichtLageO069OrtKlingeAichtal
Fernmeldeturm WaldenbuchAnsichtLageO070OrtHöhe 143,6 mAichtal1969Der in Stahlbetonbauweise erbaute Fernmeldeturm Waldenbuch ist ein Typenturm (FMT 2/72), der 1969 nach Plänen der Architekten Heinle, Hoyer und Teutschbein errichtet wurde. Er besitzt vier Plattformen auf 75, 84, 92 und 100 m Höhe; zwischen den beiden unteren Plattformen befindet sich ein Betriebsraum. Die Betonschafthöhe beträgt 102,55 m, bei einem Schaftdurchmesser von 8 m unten und 5 m oben. In den Jahren 1998 bis 2006 wurden der Eurosignal-Sender und alle großen Richtfunkstrecken sowie die Kabelkopfstelle und die Fernsehumsetzer stillgelegt. Seither wird der Turm nur noch für Mobil- und BOS-Funk genutzt.
TongrubenAnsichtLageO071OrtHistorischer RundwanderwegAichtalAlte Tongruben der Töpfer in Neuenhaus. Im Rahmen einer Pflegeaktion vom Förderverein gepflegt.
Alte FahrspurAnsichtLageO072OrtHistorischer RundwanderwegAichtalAlte Fahrspur, die durch einen Bach führt.
GedenksteinAnsichtLageO073OrtHistorischer RundwanderwegAichtalGedenkstein für Christiane Harrer aus Neuenhaus, die 1889 beim Holzsammeln von einem herabfallenden Ast erschlagen wurde.
GrenzsteinAnsichtLageO074OrtHistorischer RundwanderwegAichtalAlter Grenzstein von 1822, Commune Grötzingen.
PirschgrabenAnsichtLageO075OrtHistorischer RundwanderwegAichtalPirschgraben, damit die Jäger beim Anpirschen an das Wild nicht gesehen wurden.
GrenzsteinAnsichtLageO076OrtHistorischer RundwanderwegAichtal1822Alter Grenzstein von 1822, Commune Aich.
Der "Alte Rain"AnsichtLageO077Ortehem. WallHerrenbergEhemaliger Wall mit Eichenzaun und Graben um den Schönbuch, um das Wild abzuhalten in die Felder zu gehen. (s. Anlage)
SteinbruchAnsichtLageO078Ortehem. SteinbruchTübingen-PfrondorfHier wurde der Rät-Sandstein abgebaut.Rät-Sandstein
SchönbuchturmAnsichtLageO080Aussichtsturmneuer AusichtsturmHöhe 35 mHerrenberg9.6.2018Der Spatenstich war am 21.9.2017. Am 24.11.2017 wurde das Fundament des Turms eingeweiht.
Bild 2 zeigt den Blick gen Herrenberg.
Anlage 1 zeigt die ursprüngliche Kuppe des Stellbergs,
Anlage 2 zeigt die Fertigstellung des Fundaments,
Anlage 3 ein Artikel in der KRZ über das Turm-Holz,
Anlage 4 zeigt den Turm in Arbeit,
Anlage 5 der Turm in Zahlen.
Der Turm wurde am 9.6.2018 eingewiht und der Öffentlichkeit übergeben.
neu
KohlhauweiherAnsichtLageS001WasserTeich3000 m²Hildrizhausen1972In der Anlage Bilder von den Sanierungsmaßnahmen 2017/18.
OchsenweiherAnsichtLageS002WasserTeichWeil im SchönbuchAnlage 5 ist vom 29.1.2017
SommertalweiherAnsichtLageS003WasserSeeHerrenberg
TeufelsbrückeweiherAnsichtLageS004WasserTeich, NDAltdorfAnlage 1 ist vom 20.3.2006 !
Teich bei BebenhausenAnsichtLageS005WasserTümpelTübingen-BebenhausenDer Abfluß des Schwefel-Brünneles geht in den Teich.
BrühlweiherAnsichtLageS006WasserTeichTübingen-BebenhausenAnlagen 1+2 zeigen den Weiher, als er 2014 zur Pflege abgelassen war.
Anlage 4 zeigt die Freizeitanlage.
Schöne Anlage mit Spielplatz und Wassertretbecken.
EntenseeAnsichtLageS007WasserTeichHerrenbergDer Entensee wurde um einen Steg und sehr interessante Informationstafeln ergänzt.sehr informativ.
BirkenweiherAnsichtLageS008WasserTeichAmmerbuch
ZiegelweiherAnsichtLageS009WasserTeichAmmerbuchAm Ufer ist eine Spielwiese mit Tischen und Bänken.Sehr schöne Anlage mit Liegewiese und Spielplatz.
MarktteichAnsichtLageS010WasserTeichHerrenberg
Großer GoldersbachAnsichtLageS011WasserZusammenfluß von Fischbach und LindachHerrenbergHier beginnt der Gr. Goldersbach durch den Zusammenfluß von Fischbach (von unten) und Lindach (von links) in den Bildern.
Anlagen 1,2 zeigen den Abfluß des Gr. Goldersbach nach unten. Anlage 4 zeigt einen kl. Film. (das Laden dauert etwas)
Der Goldersbach fließt 5,5 km zur Teufelsbrücke, wo der Kl. Goldersbach (rot) einmündet, um dann nach 8 km in die Ammer zu fließen (13,5 km). Dann ist es noch 1 km bis zum Neckar. (Anlage 5)
LöschteichAnsichtLageS012WasserTeichHerrenberg
Goldersbach-TeichAnsichtLageS013WasserTeichAltdorfDer Teich ist erst vor einigen Jahren angelegt worden. Ablauf zum Kl. Goldersbach, auf der anderen Seite des Weges.
GlockenrainweiherAnsichtLageS014WasserTeichHerrenberg
Wasserfall am OchsenbachAnsichtLageS015WasserGefrorener WasserfallWeil im SchönbuchKleiner Bach vom Ochsenschachenhang geht in den Ochsenbach.
GoldersbachAnsichtLageS016WasserZusammenfluß von Gr. und Kl. GoldersbachTübingen-BebenhausenHier ist der Zusammenfluß von Gr. und Kl. Goldersbach (im Bild von links).
Anlage 1 zeigt einen kl. Film (das Laden dauert etwas), am Vortag hatte es den ganzen Tag geregnet (Bild 2).
Anlage 2 zeigt den ganzen Verlauf des Gr. Goldersbach.
Bild 1 + Anlage 3 zeigen den Zusammenfluß bei einem normalen Pegel von 10 cm.
Pegel BebenhausenAnsichtLageS017WasserPegel-Häuschen am Gr. GoldersbachTübingen-BebenhausenAnlage 1 zeigt einen Pegel von 39 cm (am 23.1.2018), nachdem es am Vortag den ganzen Tag regnete. Anlage 2 zeigt einen kl. Film dazu (das Laden dauert etwas).
Anlage 3 zeigt den gesamten Verlauf des Gr. Goldersbach.
Anlage in Betrieb
Neuenhauser-TeichAnsichtLageS050WasserLöschteichAichtal
SchlüsselseeAnsichtLageS051WasserSee, Blesshühner, SeerosenWalddorf-Häslach
HummelsklingenseeAnsichtLageS052WasserTeichAichtal
SchaichbergseeAnsichtLageS053WasserTeichAichtal
KirnbachAnsichtLageS054WasserBachTübingen-Pfrondorf
Teich SchaichbergAnsichtLageS055WasserTeichAichtal
SpeicherseeAnsichtLageS057WasserPumpspeicherseeTübingen-KirchentellinsfurtDieses ist der Pumpspeichersee für das Kraftwerk unten an der Neckartalstraße.
DachsklingenseeAnsichtLageS058WasserTeich, SeerosenTübingen-Pfrondorf
Teich1AnsichtLageS059WasserTeichAichtal
Teich2AnsichtLageS060WasserTeichAichtal
Teich3AnsichtLageS061WasserTeichAichtal
EntenseeAnsichtLageS062WasserTeichTübingen-Pfrondorf
2 FeuchtbiotopeAnsichtLageS063WasserFeuchtbiotopWaldenbuch
FeuchtbiotopAnsichtLageS064WasserFeuchtbiotopWaldenbuch
Teich WolfenschachenAnsichtLageS065WasserBiotopAichtalBei Niedrigwasser Muschelschalen im Schlamm entdeckt (s. Anlage 3).
SteigweiherAnsichtLageS066WasserSee + SeerosenWalddorf-Häslach
Löschteich LotharAnsichtLageS067WasserTeich, weiße SeerosenAichtalDer Teich liegt in der Nähe vom Lothar-Stein.
BrückenweiherAnsichtLageS068WasserSeeDettenhausen
BirkenseeAnsichtLageS069OrtND, flächenhaftes NaturdenkmalAltdorfDer Birkensee soll ursprünglich ein Steinbruch gewesen sein, der sich dann mit Wasser füllte.
Gehege 13-BuchenAnsichtLageT002Fauna+FloraGatterHerrenberg
Damwild RanzenpufferAnsichtLageT003Fauna+FloraGatterTübingen-BebenhausenInfo siehe Anlage 2
Schwarzwild GehegeAnsichtLageT004Fauna+FloraGatterTübingen-Bebenhausen
IlgenlochAnsichtLageT007Fauna+Floragenannt IlgenTübingen-Bebenhausenwarum Ilgen für Schwertlilien genannt werden, ist nicht bekannt.
Rotwild Troppender WasenAnsichtLageT009Fauna+FloraFreilaufTübingen-BebenhausenUm das Schongebiet Troppender Wasen sind 3 Beobachtungsstellen verteilt.guter Rotwildbeobachtungsplatz
Gehege JosefsruheAnsichtLageT010Fauna+FloraGatterWeil im Schönbuchungerader 10-Ender
KnabenkrautAnsichtLageT012Fauna+FloraOrchidee und TrollblumeAichtalGeflecktes Knabenkraut.
Die Wiese darf nur im Herbst 1x gemäht werden.
Die Anlage zeigt die seltenen Trollblumen.
LilieAnsichtLageT016Fauna+FloraWalddorfhäslacham Brunnen Eichwasen (F013)
EnzianAnsichtLageT018Fauna+FloraWeil im Schönbuch
FischreiherAnsichtLageT023Fauna+FloraAltdorf
EntenAnsichtLageT024Fauna+FloraAltdorf
RingelnatterAnsichtLageT025Fauna+FloraAltdorf
BuntspechtAnsichtLageT026Fauna+Floraam Nest, versorgt die JungenTübingen-BebenhausenEiche ist jetzt abgegangen.
WasserhühnerAnsichtLageT031Fauna+FloraWalddorf-Häslach
AkeleiAnsichtLageT032Fauna+FloraHerrenberg
Anzahl: 296

19.02.2016